Ursprünglich folgte Google der harten Linie, nur Klarnamen auf seinem Social Network Google+ zuzulassen und sperrte sogar zahlreiche Konten, die gegen diese Policy verstoßen.

Nun rückte man bei Google von dieser Strategie ab und kündigte an, dass man künftig auch Pseudonyme erlauben werde. Darüber hinaus versprach Vic Gundotra auf der Web 2.0 Summit die “baldige” Verfügbarkeit von Google Apps in Google+. Ein genaues Datum blieb dieser allerdings leider schuldig.

(Quelle: winfuture.de)