Eigentlich war es nur eine Frage der Zeit, bis Spieledesigner und Brettspielverlage eine Brücke zwischen Brettspiel und einer – meist Android oder iOS – App schlagen würden. Sei es um neuartige Spielekonzepte zu entwickeln oder um neue Zielgruppen zu erschließen, um zusätzliche Umsätze zu generieren.

Allen voran muss mal wohl “Alchemists” und “XCom: The Boardgame” erwähnen, die derzeit wohl die prominentesten Vertreter ihrer Art darstellen. Auf der letzten Spiel 2014 in Essen erlebte aber auch “Leaders: A Combined Game” sein Debüt, welches man nicht nur ausprobieren, sondern auch direkt kaufen konnte.

Die Apps der oben genannten Spiele gewähren verschiedenste Funktionen, über Ereignisse oder Ergebnisse der alchemistischen Panscherei. Einer der neueren Vertreter war “World of Yo-Ho”, welches auf Kickstarter gerade so erfolgreich genug Unterstützer gefunden hatte, was für ein Spiel aus dem Hause IELLO wirklich nicht als großartig einzustufen ist (vergleicht man das z.B. mit dem Erfolg von “Zombie 15′”). Bei “World of Yo-Ho” sind die Mobilgeräte nicht einfach nur Zählhilfen, sondern stellen auch gleichzeitig die Schiffe der Spieler dar, wobei die einzelnen Spielfelder sehr großräumig angelegt wurden, um ein Durchschnittshandy aufzunehmen. Idealerweise bringt jeder Spieler ein eigenes Handy mit, da hier die Handys (oder Schiffe) der Spieler mit- oder gegeneinander agieren; eigentlich nett.

Persönlich muss ich sagen, dass mich bisher noch kein Konzept wirklich überzeugen konnte, was aber auch daran liegt, dass ich mich bewusst für Brettspiele entschieden habe, um einmal die Augen von einem Display abzuwenden. Es gibt schon genügend Mitspieler, die während ihrer “downtime” ihre Handys auf neue Nachrichten überprüfen. Persönlich nutze ich selbst meine Startspieler-App nur selten, da ein paar Würfel einfach schneller gerollt sind.

Wirklich lange wird man sich den Apps wahrscheinlich nicht entziehen können, da anzunehmen ist, dass wir gerade erst die Spitze des Eisbergs erleben und zukünftig mehr und mehr Hybridspiele in den Umlauf kommen dürften. “XCom” werde ich sicherlich noch ausprobieren, da mein Alter offenbart, dass ich “UFO” und “Terror From the Deep” in meiner frühen Jugend nächtelang gezockt hatte… 😉

Wenn Apps allerdings wirklich mehr neue Spieler in die Welt der Brettspiele einführt, ist das vielleicht erst einmal nichts wirklich Schlechtes, könnten doch am Ende alle davon profitieren.

Wie ist eure Meinung dazu?

Werbung: