Scheinbar war Peter Hawes nicht 100%ig glücklich mit seinem “Heads of State”, denn mit “Royals” steht quasi eine Reimplementierung aus dem Hause Abacusspiele am Start, die neben der Artwork von Michael Menzeln auch mit vereinfachten Regeln daherkommt.

Zugegeben habe ich nichts gegen B-Movie-Artwork á la Flying Frog Productions, aber für den Mainstreamgeschmack kommen die neuen Grafiken sicherlich besser an. Auch die Regeln lassen sich deutlich leichter erfassen, braucht man jetzt z.B. keine Skill-Tabellen im Auge zu behalten, wenn es darum geht einen Adligen zu platzieren.

Pfund um Pfund denke ich, dass ich “Royals” deutlich häufiger als “Heads of State” auf den Tisch bekommen werde. Die zugrundeliegende Spielmechanik ist sowieso gut, eine Empfehlung fast schon selbstverständlich.

Werbung: