(Bild: BoardGameGeek)

(Bild: BoardGameGeek)

Endlich erreichte mich die erste große Erweiterung zu “Eldritch Horror”, die den Namen “Mountains of Madness” trägt und zum ersten Mal ein neues Spielbrett und neue Charaktere in die Welt von “Eldritch Horror” einführt.

Da ich auch zahlreiche Erweiterungen von “Arkham Horror” mein Eigen nenne, war ich nach der Ankündigung skeptisch, da beim Originalspiel nur selten eine große Erweiterung sinnvoll eingesetzt wurde. Klar, kamen neue Ortskarten, Charaktere und Große Alte ins Spiel, aber im Grunde gibt es nur selten eine Notwendigkeit nach Dunwich, Kingsport oder Innsmouth zu reisen.

So stellte ich mir also die Frage, warum in aller Welt, ich gerade die Antarctica Region näher erkunden wollen würde. Die Antwort erschloss sich mir beim schnellen Überfliegen der Zusatzregeln von “Mountains of Madness”: das neue Spielbrett wird nur eingesetzt, wenn die “Rise of the Elder Things” den Großen Alten repräsentieren; alternativ wurden in der Erweiterung noch sog. “Prelude”-Karten eingeführt, von deren genau eine, ebenfalls die Zusatzregion voraussetzt.

Und tatsächlich – der Kampf gegen die “Elder Things” führt die Spieler eigentlich ständig in die Antarctica-Region, um das eine oder andere epische Monster dort zu bekämpfen, um das jeweilige “Mystery” voranzutreiben. Die Regeln machen es einem Spieler dazu auch relativ einfach in die neue Region zu reisen, denn es lassen sich die Einkaufs-Einflusserfolge dazu nutzen. So ähnlich wie bei einem “Service-Asset”.

Wenn Fantasy Flight Games diese Art der Erweiterungen beibehält, erhalten vor allem die sog. “großen Erweiterungen” nun endlich einen tieferen Sinn, da man diese nun angelehnt an den jeweiligen “Endgegner” abgestimmt hat. Und wenn man eben mal keine Lust auf die Berge des Wahnsinns hat, verliert ähm spielt man eben gegen Azatoth.

Ich kann diese Erweiterung nur jedem Fan des Grundspiels empfehlen, bringt es neben den neuen Charakteren auch eine neue mögliche Aktion ins Spiel ein: das sog. “Fokussieren”; im Grunde eine Möglichkeit ein bis zwei Re-Roll-Token einzuheimsen, um die mühsam erlangten Clue-Tokens ein wenig zu schonen 😉

Derzeit stehen die “Mountains of Madness” nur in englischer Sprache zur Verfügung, aber man darf wohl früher oder später auch mit einer deutschen Übersetzung rechnen (Heidelberger sei Dank!).

Werbung:

Werbung: