Zu meiner ursprünglich großen Freude wurde ich gewahr, dass die Ghostbusters ein Revival in Form eines Brettspiels erleben dürfen. Soweit so gut. Mit zittrigen Händen und erhöhtem Speichelfluss öffnete ich die Kickstarter Projektseite und musste erfahren, dass die Macher (Cryptozoic) sich hauptsächlich an den Comic-Serien orientierten.

Und so ist Peter Venkman leider nicht wirklich mit Bill Murray zu assoziieren, aber wahrscheinlich gibt es hier einmal mehr rechtliche Hürden, die im Weg standen.

Dennoch darf man sich über Slimer, den Marshmallow-Man und das Sedgwick Hotel freuen; letzteres zumindest im “Mass Hysteria Pledge”, aber bei Kickstarter gilt mithin die Devise: ganz oder gar nicht. Ganz billig kommt der Geisterspaß allerdings nicht daher, denn für den großen Pledgelevel darf man schon mal USD 125,– auf die virtuelle Ladentheke legen und Crowdfunding-typisch gibt es bereits zahlreiche – natürlich kostenpflichtige – Add-Ons, wie z.B. noch mehr Geister, die dann leider so gar nichts mit den Filmen zu tun haben.

Das stolze Ziel von USD 250.000,– wurde bereits fast erreicht, aber leider wurden noch keine Stretchgoals angekündigt. Eines der ersten ist dann hoffentlich ein anständiges Ecto-1-Modell, welches derzeit nur als Pappcounter vorgesehen wurde. Cryptozoid hat auch schon alle Nicht-Unterstützer beruhigt, dass man das Basisspiel bereits im Oktober diesen Jahres im normalen Einzelhandel finden würde. Man darf aber dabei nicht vergessen, dass einige sog. Kickstarter-Exclusives winken, die man später ggfs. für horrende Preise bei Ebay & Co. ersteigern müsste.

Trotz der Anlehnung an die Comic-Serie werde ich wohl nicht drum herumkommen und das Spiel trotzdem in meine Sammlung aufnehmen… Vielleicht werde ich mir die Charakter-Bögen einfach etwas “pimpen” 😉

Link zur Kampagne: https://www.kickstarter.com/projects/cze/ghostbusters-the-board-game

Werbung: