(Bild: asmodee.de)

(Bild: asmodee.de)

Eigentlich sind schon ein paar mehr Tage seit meinem letzten Tagebucheintrag für meinen Weg zur diesjährigen Spiel in Essen vergangen, aber dennoch wollte ich noch ein paar Worte über ein paar, der für mich interessanteren, Titel der Spiel ’15 verlieren. Den Anfang soll dabei “T.I.M.E. Stories” machen…

Der eine oder andere hat sich bestimmt schon etwas eingängiger mit dem Titel aus dem Hause Space Cowboys beschäftigt und die einschlägigen Foren sind schon voll mit unterschiedlichsten Ansichten zu dem Brettspiel.

Zeitreise sind in der Brettspielwelt zur Zeit “en vogue” und auch ich freue mich über das Thema, nachdem mich “Tragedy Looper” persönlich eher enttäuscht hat. Warum wähle ich gerade diesen Titel zum Vergleich? Gute Frage, aber irgendwie sehen Viele eine Verbindung, die meines Erachtens allerdings nicht vorhanden ist.

Die größte Kritik an T.I.M.E. Stories ist wohl die fehlende Wiederspielbarkeit der Szenarien; zumindest mit der gleichen Grupppe. Diesen Kritikpunkt muss sich das Spiel mit der einzigen “Story” gefallen lassen, die im Basisspiel vorhanden ist. Was uns dann auch gleich zum nächsten meistgenannten Punkt bringt: der relativ hohe Preis für die sehr geringe Wiederspielbarkeit.

Wie schon oben erwähnt, bringt das Basisspiel genau eine Story, Szenario oder wie auch immer man es nennen möchte, mit. Das gesamte Paket kommt dann allerdings zum Preis eines normalen Brettspiels daher. Das zweite Szenario soll auch gleich zur Markteinführung zur Verfügung stehen – natürlich auch nicht umsonst. Informationen zur Wiederspielbarkeit existieren hier nicht wirklich gesichert.

Um aber auch mal eine Lanze für das Spiel zu brechen, muss man erwähnen, dass die Macher sichergestellt haben, dass man ein Szenario eben nicht in einem einzelnen Anlauf zu meistern vermag, d.h. RPG-like sollte man schon mal einen kompletten Tag oder oder eben mehrere Sitzungen einplanen. In einem Forum las ich allerdings, dass dieser Mechanismus etwas zu künstlich anmute; dazu kann ich persönlich nichts sagen.

Nichtsdestotrotz kommt das Spiel mit einer tollen Optik auf den Tisch und auch das Spielkonzept wirkt erst mal frisch und unverbraucht, so dass ich auf jeden Fall neugierig auf den Titel bin. Fairerweise muss ich auch dazusagen, dass ich schon deutlich mehr für Spiele gezahlt habe, die noch eingeschweißt ihr Dasein in meinem Regal fristen… 😉

Was meint ihr?