“John Company” war eines der Spiele, die bei mir unter den Top-3-Spielen der diesjährigen Spiel ’17 in Essen rangierten und so steuerte ich recht geschwind und zielsicher den Stand von Phil Eklunds Sierra Madre Verlag an.

Sierra Madre typisch war das erste Lesen der Regeln nicht wirklich von Erfolg gekrönt, wobei die von “John Company” sich erstaunlich zugänglich erweisen (und dazu auch noch nett formatiert daherkommen und man keine Lupe benötigt).

In normalen Mehrspielermodus des Spiels, versuchen die Spieler zum einen ihre eigenen Familien zu bereichern und zum anderen die Company am Leben zu erhalten, denn ist diese einmal nicht mehr in der Lage ihre Ausgaben zu begleichen, heißt es: Game Over, d.h. leichte semikooperative Elemente sind vorhanden aber nicht vordergründig.

Der Solomodus, welchen ich in meinem Playthrough demonstriere, gestaltet sich eher wie ein interessantes Puzzlespiel – in vielen Bereichen also ein gänzlich anderes Spiel; sehr interessant umgesetzt. Viel Spaß!