Let’s play “Race to the New Found Land”

“Race to the New Found Land” ist der neueste Spross aus dem Hause Hans im Glück Spiele und ist die Euro-Interpretation eines Rennens um Siegpunkte.

Interessanterweise handelt es sich bei dem Spiel nicht um einen weiteren Workerplacement-Klon, denn hier werden die Aktionen anhand von unterschiedlichen Schiffstypen geplant, die unterschiedliche Stärken aufweisen.

Darüber hinaus geht es darum die Inseln um Neufundland herum zu entdecken, besiedeln und mit der alten Welt regen Handel zu treiben. Bei allem ist dann eben die Wettlaufkomponente präsent, die die Spieler antreibt, ihre Siegpunkte so früh wie möglich zu erreichen, um die besten Belohnungen frühzeitig zu erhalten.

Genre-untypisch starten die Spieler mit unterschiedlichen Nationen, die auch mit unterschiedlichen Fähigkeiten ins Rennen gehen, wobei Portugal z.B. recht günstig eine große Flotte bauen kann, während die Niederlande die schnellsten Schiffe ins Rennen schickt.

Ähnlich wie “Marco Polo” (ebenfalls HiG) ist dabei das Spiel eigentlich viel zu schnell vorbei, was aber auch hier ein gutes Zeichen darstellt.

In meinem Playthrough-Video spiele ich durch eine komplette 3-Spieler-Partie, so dass ihr einen guten Eindruck über das Gameplay erhalten dürftet. Zu zweit funktioniert “Race to the New Found Land” allerdings auch sehr gut.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *