Das Brettspiel Small World (mit marginalen Anleihen vom Kultklassiker Risiko) wurde schon desöfteren rezensiert, weswegen ich mich heute lediglich auf eine Mini-Erweiterung mit dem passenden Namen “Fabeln und Legenden” konzentrieren möchte.

Einführung
Die Erweiterung ist in diesem Fall lediglich ein Kartensatz von insgesamt 54 Ereigniskarten, die den Spielverlauf teils drastisch verändern können. Pro Spiel kommen aber lediglich eine kleine Zahl der möglichen Ereignisse zum Einsatz – genauer: eine Karte weniger als Spielrunden gespielt werden. Bei einem Spiel mit zwei Spielern also insgesamt 9 Karten, wobei pro Runde genau ein Ereignis gespielt wird – lediglich in der ersten Runde wird auf ein solches verzichtet.

Zukünftige und aktuelle Ereignisse
Normalerweise ist immer das zukünftige und das aktuelle Ereignis sichtbar, so dass sich die Spieler schon auf die Beeinflussung für die kommende Runde vorbereiten können. Hardcore-Small-World’ler können allerdings auf das zukünftige Ereignis verzichten.

Bedeutsame Fabeln und Mächtige Legenden
Insgesamt gibt es allerdings drei Kategorien von Ereignissen: die kleinen, die mittleren und die eben die großen. Das wenig überlieferte Wissen greift eher minimal in das Spielgeschehen ein (z.B. liefern Sümpfe dann einen Punkt mehr), die bedeutsamen Fabeln haben schon mehr Einfluss und können z.B. die Eigenschaften der Rassen eliminieren (für eine Runde natürlich nur), während die mächtigen Legenden umfangreiche Änderungen der Spielwelt bedeuten (z.B. die drastische Reduktion der Siegmünzen in der Runde etc.).

Was sonst noch?
Ansonsten bringt das Spiel – typisch für Small World – ein paar Blankokarten für eigene Ereignisse und eine kleine Anleitung nebst Varianten mit, die auf insgesamt zwei Karten Platz finden.

Fazit
Fabeln und Legenden ist eine perfekte und überaus sinnvolle Erweiterung für Small World und gehört für mich eigentlich schon fast zum Grundspiel; ich persönlich spiele keine Partie mehr ohne.

Vor allem die Mechanik, dass man zukünftige Ereignisse schon sehen kann, bringt die Spieler zum zusätzlichen Nachdenken über die eigene Strategie (“Lasse ich die Rasse untergehen?”, “Sollte ich lieber jetzt den Wald erobern?” usw.).

Grafisch sind die Karten absolut liebevoll und detailreich gestaltet und passen perfekt zum Hauptspiel. Für mich eine absolute Kaufempfehlung!