Dass es “Stifte” gibt, die im Grunde recht ähnlich wie ein 3D Drucker arbeiten, dürfte für Viele nicht mehr mehr ganz neu sein (so hat z.B. ein perliger Versandhändler den Freesculpt im Angebot). Allerdings erhitzen diese wie ihre großen Brüder auch Plastik teilweise auf mehr als 200 Grad Celsius und ganz im Ernst: wer will so etwas dauerhaft in der Hand halten?

In diese Bresche springt nun CreoPop, der ganz Ähnliches mit “kalter Tinte” schafft, somit lassen sich sogar 3D Tattoos direkt auf die Haut zeichnen (sofern das Stretchgoal i.H.v. USD 300.000,– erreicht wird). Aber schon die Basisstufe schafft Erstaunliches und dennoch dürften sich viele Fans auf flexible, farbändernde oder gar duftende Materialien freuen.

Für die kreativen Brettspieleleser könnte sich der Stift sogar dazu eignen, sich eigene Miniaturen zu “malen”. Sogar schon vorbemalt, denn es sollen auch verschiedene Farben zur Verfügung stehen.

Definitiv ein überaus interessantes Produkt – nicht nur für Heranwachsende mit einem Faible for das Google Glass (siehe Video auf der Indiegogo Projektseite…).

Hier noch der Link zur Projektseite: https://www.indiegogo.com/projects/creopop-the-world-s-first-3d-pen-with-cool-ink