Lange wurde gemutmaßt, versprochen und ausgeharrt – doch seit kurzem erstrahlt nun das “neue” Save.tv am Internethimmel (und am Himmel der Online-Videorekorder). Prinzipiell hätte ich mir eine kleine Kommunikation im Vorfeld gewünscht, aber die Überraschung war beim ersten Login in der neuen Version umso größer. Was hat sich nun also alles geändert – darauf gehe ich in der folgenden Beschreibung kurz ein.

Die größte Änderung umfasst wohl die Unterscheidung von zwei unterschiedlichen Abo-Typen: den Basis-Account und den sog. Premium-Account (oder auch XL genannt). Preislich hat sich am Basis-Account nichts geändert (sofern man weiterhin auf jährliche Abrechnung besteht) – allerdings besteht nun die Möglichkeit auch kürzere Laufzeiten zu wählen, die zwar teurer sind, aber dafür eben nicht mehr so langfristig binden.

Der – viel interessantere – Premium-Account kostet in der jährlichen Abrechnung EUR 9,99 pro Monat und bietet dabei folgende neue Funktionen:

  • ein unbegrenztes Videoarchiv (ja, wirklich unbegrenzt)
  • eine automatische Schnittliste für Werbeunterbrechungen
  • endlich (wieder) volle PAL Qualität mit neuem Codec (H.264 mit höherer Bit-Rate von ca. 1600 kbps)
  • Automatische Aufnahme von sog. personalisierten Channels

Unbegrenztes Videoarchiv

Hier hat Save.tv gegenüber der Konkurrenz wieder definitiv die Nase vorne, denn nun kann man nach Herzenslust aufnehmen ohne dann die heimische Festplatte vollzumüllen, um die Aufnahmen vor dem Verfall zu retten. Einfach aufnehmen und zu irgendeinem Zeitpunkt anschauen oder herunterladen.

Automatische Schnittliste für Werbeunterbrechungen

Vor jedem Download / Streaming wird man nun gefragt, ob man die automatische Schnittliste anwenden möchte. Hier verbirgt sich eine sehr nützliche Funktion, denn die Sendung ist danach praktisch werbefrei! Die Anwendung dauert dabei lediglich einige Sekunden (bisher max. 30 Sekunden) und war in meinen bisherigen Tests fehlerfrei.

Lediglich der Start der Sendung ist nicht immer 100%ig gewesen, aber die Werbung war bravorös rausgeschnitten. Kleiner Wermutstropfen: die Schnittliste steht nicht gleich zur Verfügung, sondern dauert meistens einige Stunden – war bisher aber zu verschmerzen.

PAL Qualität

Save.tv ist endlich wieder zur vollen PAL Qualität zurückgerudert, d.h. volle Auflösung in 720×576 Bildpunkten. Gleichzeitig wurde (im Premium-Account) der Codec gewechselt, so wird nun in H.264 mit ca. 1600 kbps aufgenommen; der XVid Codec nimmt lediglich in ca. 1100 kbps auf.

Channels

Auch eine sehr praktische neue Funktion im Premium-Account – es lassen sich hier bis zu 20 eigenen Channels anlegen. Aber was ist ein Channel? Man wählt sich eine Tageszeit aus (also, vormittags, mittags, nachmittags, abends etc.), wählt sich einen Sender und danach noch eine Sendungs-Kategorie und schon geht es los!

In meinem Fall lasse ich mir z.B. in den Abendstunden alle Dokus auf DMAX automatisch aufnehmen, ohne dass ich selbständig irgendetwas auswählen müsste. Sicher ist dabei jetzt auch eine Menge “Schrott” dabei, aber da es ja nun unbegrenzte Aufnahmekapazität gibt, ist mir das egal 😉 Das ist wirklich eine feine Sache!

Fazit

Hier ist Save.tv insgesamt ein großer Wurf gelungen! Still und heimlich hat der Online-Videorekorder zahlreiche neue Funktionen etabliert, die zwar nur zusätzlich zahlenden Kunden zur Verfügung stehen, aber die durchaus ihr Geld wert sind (zumindest mir). Allerdings mussten diese auch etwas tun, denn die Konkurrenz, wie z.B. bong.tv war ihnen dicht auf den Fersen und in manchen Bereichen auch überlegen. Nun hat Save.tv den Vorsprung allerdings wieder deutlich ausgebaut und wieder die Maßstäbe gesetzt!