(Bild: Spieleschmiede)

(Bild: Spieleschmiede)

Mit “Kiqsuyapi” startet der nächste Titel der Reihen der “Kleinen Feinen”, d.h. kleine (meist) Kartenspiele, die mit lediglich 10 Karten daherkommen sollen. Die restlichen Komponenten sollen sich dabei angeblich in jedem Spielerhaushalt finden lassen, wobei es sich dabei meistens um irgendwelche Zählchips handelt.

(Bild: Spieleschmiede)

(Bild: Spieleschmiede)

Auch das etwas umständliche “Kiqsuyapi” kommt mit 10 Spielkarten daher, die in diesem Fall allerdings sogar beidseitig bedruckt sind und somit einen unterschiedlichen Schwierigkeitsgrad offerieren. Im Herzen ist “Kiqsuyapi” ein Ratespiel, d.h. einer der 3-8 Spieler schlüpft in die Rolle des Rätselmeisters und stellt Fragen, wie:”Wieviele Federn waren auf den Karten zu sehen?” usw. Für die richtige Antwort bekommt dann der Spieler einen Chip (oder was immer man auch zum Zählen verwendet).

Wie bei den “Kleinen Feinen” üblich, kommt auch “Kiqsuyapi” zu einem günstigen Preis über den virtuellen Ladentisch, denn für 3 EUR erhält man bereits die gedruckten Karten. Gibt man 2 EUR mehr aus, erhält man sogar eine gedruckte Spielanleitung.

Hier noch der Link zum Projekt auf der Spieleschmiede!

Werbung: