“Donning the Purple” auf Kickstarter – ein kurzer Blick

“Donning the Purple” ist thematisch im antiken Rom angesiedelt und wie könnte es auch anders sein, die Spieler schlüpfen in die Haut von Vorständen verschiedener Patrizierfamilien, denen es im Grunde nur darum geht, die meisten Siegpunkte einzuheimsen.


Idealerweise spielt man “Donning the Purple” (was im Übrigen das Umwerfen der kaiserlichen Purpurtoga symbolisieren soll) zu dritt, so dass das Spiel mit einem Kaiser, einem Thronerben und einem Senator startet. Dahingehend ist das Spiel ein klein wenig asynchron, da aber jeder Spieler grundsätzlich alles sein kann, endet die anfängliche Asynchronität damit eigentlich auch schon wieder.

Im Grunde versuchen die Spieler entweder a) Kaiser zu werden oder b) dem Kaiser das Leben so schwer wie möglich zu machen, um zu verhindern, dass dieser am Ende einer jeweiligen Runde (von denen es aber nur drei an der Zahl sind) die fetten Punkte erhält. Hier müssen also die beiden Nicht-Kaiser idealerweise ein wenig zusammenarbeiten, aber dennoch ihre eigenen Ziele im Auge behalten – wirklich interessant.

Da das Spiel allerdings auch mit einer Solo-Variante einherkommt, werde ich euch in meinem Video eine komplette Partie demonstrieren. Wie sich Multiplayer anfühlt, könnt ihr euch in einem der zahlreichen anderen Videos auf der Kickstarter Seite anschauen. Viel Spaß dabei!

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *