Ein kurzer Blick auf “Fog of Love”

Bei “Fog of Love” handelt es sich um eines der (Brett-)Spiele, die es schaffen, abseits von Standard-Euro-Cubes oder Miniaturterror, eine einzigartige Spielerfahrung auf den Tisch zu zaubern. Viele werden jetzt beim Erwähnen von Schlagwörtern, wie “Rollenspiel” oder “Storytelling” laut aufstöhnen, wobei “Fog of Love” es schafft, immer noch ein echtes Spiel zu bleiben.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=bopF8hsvLc4

Kurz umrissen geht es in dem 2-Spieler-Spiel um die Aufrechterhaltung einer romantischen Beziehung durch all ihre Höhen und Tiefen, wobei die einzelnen Entscheidungen in – mehr oder weniger – losgelöste “Szenen” getroffen werden. Diese wiederum bieten dann Raum für ein wenig Rollenspiel oder eben dem Erzählen einer kleinen Geschichte, was jetzt gerade passiert.

Ab hier hebt sich “Fog of Love” aber von den meisten Storytelling-Games positiv ab, denn hinter der Fassade brummt eben doch noch ein richtiger Regelmotor, mit richtigen Zielen, die es zu erreichen gibt. Und auch hier glänzt das Spiel auf, indem es eben gerade keine kooperative Erfahrung darstellt. Beide können zwar ihr jeweiliges Ziel erreichen, müssen es aber nicht… und selbst der Verlierer hat in der Regel noch eine gute Zeit gehabt (was aber eigentlich bei jedem Brettspiel so sein sollte).

In meinem Video demonstriere ich wie üblich ein paar dieser Szenen, um euch einen kleinen Eindruck der Spielmechanik und vor allem den großartigen Komponenten zu vermitteln. Viel Spaß!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *