Das WeTab ist seit kurzem auf dem Markt und die bisherigen – ernstzunehmenden – Tests lesen sich eher verhalten, allerdings mit klarem Potenzial. So fehlen derzeit noch einige Funktionen und auch die App-Vielfalt kommt Android oder dem iPad noch lange nicht nahe.

Dazu kommt jetzt noch, dass angeblich findige Blogger ein kleines Watergate aufgedeckt haben wollen und angebliche Beweise gefunden haben, dass der Neofonie-Chef und dessen Gattin unter einem Pseudonym Lobeshymnen auf das WeTab geschrieben haben sollen. Besagte Rezensionen, die das Gadget als “sehr, sehr gut” beschrieben haben, sind mittlerweile auf Amazon nicht mehr zu finden – natürlich befinden sich noch Screenshots im Umlauf (siehe Quellenlink bei spiegel.de).

Eine vergessene Privatsphären-Einstellung solle dem Ehepaar angeblich zum Verhängnis geworden sein… was natürlich peinlich wäre. Sicherlich sind die beiden nicht die einzigen, die fingierte Rezensionen bei Amazon & Co hinterlassen – allerdings verwischen andere ihre Spuren besser. Sinnvoller wäre da vielleicht der Einsatz einer entsprechenden Agentur gewesen – vielleicht eine Option für das WeTab 2… 😉

(Quelle: spiegel.de)