Nintendo braucht (scheinbar) dringend die Wii U

Mit ca. 530 Millionen US Dollar Verlust – das erste Mal in der Geschichte von Nintendo – benötigen die Japaner wohl wieder eine Cashcow, wie die originale Wii mal eine war (und eigentlich immer noch ist).

Das Gute: die Wii U soll noch in diesem Jahr auf den Markt kommen – also noch vor den Mitbewerbern aus dem Hause Microsoft oder Sony. Scheinbar gibt es auch genügend Publisher, die auch Spiele für den klassischen Core-Gamer entwickeln wollen, wobei sich vor allem Electronic Arts sehr lobend über die Möglichkeiten der Tablet-gesteuerten Konsole geäußert hat.

Trotz der Verluste geht es Nintendo sicherlich noch gut und es steht wohl nicht zu befürchten, dass wir in naher Zeit auf Mario, Zelda & Co. verzichten müssen.

One Reply to “Nintendo braucht (scheinbar) dringend die Wii U”

  1. Pingback: GamerBlits.com

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *