Sony hat nun verkündet, dass neben dem PlayStation Network wohl auch das sog. Sony Online Entertainment bei dem Angriff von Hackern konfrontiert wurde. Gemäß dem Schreiben an die User schien der Angriff Hand in Hand mit dem Hack auf das PSN durchgeführt worden zu sein – was Sony ursprünglich verneinte.

Wieder wurden zahlreiche Datensatze von Benutzern entwendet (winfuture.de spricht von über 24 Millionen). Wie auch beim PSN wurde das SOE nun erst einmal deaktiviert, um genauere Untersuchungen durchzuführen.

Wieder konstatiert Sony, dass es keinen Hinweis auf einen Einbruch in die Kreditkartendatenbank gegeben habe – dennoch sei jedem Benutzer empfohlen, seine Abrechnungen genau zu beobachten.

Mit den erweiterten Informationen sind nun auch PC-Nutzer von dem sog. PSN-Hack betroffen (z.B. durch das Spielen von Star Wars Galaxies etc.).